Zur Startseite springen

Produkte und Dienstleistungen für Blinde und Sehbehinderte

Deutsch Oesterreich / Deutsch English USA Francais русско / Russian Language عربي

zum Skalieren der Seite drücken Sie STRG + oder STRG -

Sie befinden sich in: Startseite/Themenbereiche/Telekommunikation/Finanzamt Ibbenbüren

Finanzamt Ibbenbüren

Interview mit Herrn Mario Scholz, Finanzamt Ibbenbüren

Im nordrhein-westfälischen Ibbenbüren verlässt sich das Finanzamt Ibbenbüren auf den COBRA Screenreader mit Sprach- und Brailleausgabe, um Herrn Mario Scholz den Zugang zu seinen Vermittlungsplatz zu ermöglichen. "Warum ist das Glasauge aus Glas?", scherzt Herr Scholz gelassen, "Damit man durchgucken kann", parodiert der 40 Jährige seine Sehbehinderung. Das Büro direkt hinter dem Haupteingang teilt er mit seinen sehenden Kollegen.

 

In der Telefonzentrale sind zwei Vermittlungsplätze, einer davon Herrn Scholzs Blindenarbeitsplatz mit Braillezeile. Auf dem Schreibtisch steht eine silberne Braillezeile, darauf eine PC-Tastatur mit Blindenmarkierungen für die Grundstellung der Finger, links dahinter ein CISCO Telefon. Das Finanzamt Ibbenbüren setzt auf Voice over IP, das Telefonieren über Computernetzwerke. "Am Vermittlungsplatz sind hauptsächlich zwei Programme im Einsatz", beschreibt Herr Scholz. Die Software PM Operator ist mit den Funktionen des Telefons verbunden. Sie ermögliche die Direkteingabe von Telefonnummern oder Namen, um das Telefonverzeichnis zu durchforsten. Zugleich wird der Status der Nebenstelle angezeigt. "Die Inhalte des PM Operators kann ich in der Braillezeile lesen und direkt anwählen", demonstriert Herr Scholz. Das zweite Programm sei FinInfo: ein Suchprogramm für interne Abläufe. Hier kann Herr Scholz oder ein Mitarbeiter nach einer Steuernummer suchen und den Ansprechpartner in den PM Operator übertragen. "Alle Bedienschritte kann ich in der Braillezeile nachvollziehen. Die Sprachausgabe nutze ich nicht immer - ich bin Braillefetischist!", hebt Herr Scholz hervor.

 

Seit 1989 arbeitet Herr Scholz im Finanzamt, seit Juli 2009 mit dem COBRA Screenreader, nachdem er jahrelang mit dem Vorgänger Virgo gearbeitet hat. Die Hilfsmittel helfen sowohl bei der Bewältigung der Aufgaben am Arbeitsplatz als auch am privaten PC. "Privat bin ich in Vereinen tätig. Da fallen normale Schreibarbeiten an und da nutze ich COBRA mit Windows 7 auf meinem Laptop", führt Herr Scholz aus. Auf dem Schreibtisch liegen noch Braillenotizen zum kürzlich absolvierten ECDL, dem europäischen Computer Führerschein. Bei der täglichen Arbeit blieben eben keine Alternativen zum Screenreader und zur Braillezeile.

 

"Ich habe immer kompetente Hilfe bekommen, gerade in der Testzeit", lobt er Herrn Jörg Augustin aus dem Hause BAUM: "Der PM Operator ist das beste Beispiel: Die Skripte sind über Monate gereift und an meine Anforderungen angepasst." Für jedes Problem gäbe es bisher eine Lösung mit 100% Einsatz. Der COBRA Screenreader in Kombination mit einer Braillezeile ist für Herrn Scholz der Zugang zu seinem Vermittlungsplatz und zu weiteren Programmen im Windows Betriebssystem. "Und ich sage, wenn mir was nicht passt!" verabschiedet sich Herr Scholz.

Das Gebäude des Finanzamts Ibbenbüren

Das sagen unsere Kunden:

"Ich arbeite mit BAUM Produkten, weil ich damit zufrieden bin und die Verkaufspolitik anderer Screenreader nicht mag."

 

Mario Scholz, Finanzamt Ibbenbüren

Arbeitsplatz für Blinde:

COBRA 9.0

Anbindung an CISCO Anlage

Kontakt

Telefon: 06223 4909-0

 

E-Mail: info@baum.de


Herr Scholz an seinem Arbeitsplatz.Die Braillezeile zeigt die Informationen des Telefons an.Die wichtigsten Informationen des VoIP-Telefons werden für die Braillezeile ausgewertet.